Geschlecht als Leerstelle?

Datum/Zeit
Date(s) - 27/02/2018
13:30 - 16:30

Veranstaltungsort
Kirchenverwaltung der EKHN, Großer Sitzungssaal

Kategorien


Geschlecht als Leerstelle?

Biologische, juristische und theologische Aspekte und Hintergründe zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts über den dritten Geschlechtereintrag

Vortrag und Diskussion mit PD Dr. Gerhard Schreiber

Der Stabsbereich Chancengleichheit hat die Aufgabe, Maßnahmen zu entwickeln, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen und Diskriminierungen aufgrund des Geschlechtes entgegenwirken. In diesem Zusammenhang werben wir für die Akzeptanz der vielfältigen Familienformen. Angeregt durch die Evangelische Jugend beschäftigen wir uns seit Längerem mit Themen wie „Transidentität, Transgender, Queer in der Arbeitswelt“.

Im Oktober hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechtes vorliegt, wenn im Personenstandsrecht ausschließlich von einer Zweigeschlechtlichkeit ausgegangen wird. Welche Auswirkungen hat dieses Urteil auf uns als Kirche? Welche Herausforderungen und Chancen erwachsen daraus?

Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Dr. Schreiber, Akademischem Rat am Institut für Theologie und Sozialethik der TU Darmstadt, einen ausgewiesenen Spezialisten für die Thematik „Transgender/Drittes Geschlecht“ für diese Veranstaltung in der Kirchenverwaltung gewinnen konnten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Über eine kurze Mitteilung per Email an chancengleichheit@ekhn-kv.de, ob Sie teilnehmen können, freuen wir uns.

Gerhard Schreiber, geb. 1978 in Neuendettelsau, Dr. theol., Studium der Ev. Theologie in Neuendettelsau, München und Heidelberg, 2005-2010 Gastforscher am Søren Kierkegaard Forskningscenteret, Kopenhagen, 2009-2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Systematische Theologie und Religionsphilosophie, Goethe-Universität Frankfurt, seit 2016 Akademischer Rat am Institut für Theologie und Sozialethik (iths) der Technischen Universität Darmstadt.

Neuere Veröffentlichungen:

Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften. Ergebnisse, Kontroversen, Perspektiven, Berlin/Boston 2016 (Hg.). Für diesen Sammelband wurde ihm jetzt der Leonore-Siegele-Wenschkewitz-Preis verliehen.

Magnús Eiriksson. A Forgotten Contemporary of Kierkegaard, Kopenhagen 2017 (Hg.).