Chancengleichheit

Seit 2011 gibt es das Chancengleichheits­gesetz (ChGlG) in der EKHN.  Mit der Novellierung des Gesetzes wurde die regionale Gleichstellungsarbeit eingestellt und der Stabsbereich Chancengleichheit der EKHN personell verstärkt und verankert.

Der Fokus liegt auf der Chancengleichheit von Frauen und Männern auf allen Ebenen: Bei Einstellungsverfahren, in den kirchlichen Arbeitsfeldern, bei der Zusammensetzung von Gremien und in der praktischen Gemeinde­arbeit. Die verschiedenen Blickwinkel von Frauen und Männern sollen schon bei der Konzepter­stellung Berück­sichtigung finden.

Der Stabsbereich wirkt einerseits in der Kirchen­verwaltung, ist aber auch zuständig für die Chancengleichheitsarbeit der gesamten EKHN.

Der Stabsbereich Chancengleichheit arbeitet u.a. zu Themen wie:

  • Gerechte Teilhabe von Männern und Frauen an der Arbeitswelt
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Pflege von Angehörigen und Beruf
  • Familienfreundliche Arbeitsplätze
  • Geschlechtergerechte Besetzung von Leitungspositionen
  • Geschlechtergerechte Besetzung von Gremien
  • Gerechte Entlohnung von Frauen und Männern
  • Wiedereinstieg nach Elternzeit
  • Gesundheit im Beruf
  • Sexualisierte Gewalt und Mobbing
  • Theologie und Feminismus
  • Rente und Altersarmut
  • Unterhaltsrecht

Alles weitere entnehmen Sie unserer Broschüre: Flyer.Vielfalt neu